STEUERfrei - Juni 2004

Exporte gibt es nicht mehr, Importe auch nicht!
Zumindest innerhalb der EU

Bei Warenbezügen aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet fallen seit dem EU-Beitritt die Grenzformalitäten weg. An die Stelle der Einfuhrumsatzsteuer, die früher beim Grenzübertritt vorgeschrieben wurde, tritt die Besteuerung des innergemeinschaftlichen (ig) Erwerbes.

Ein ig. Erwerb liegt vor, wenn ein Gegenstand von einem Unternehmer in einem EU-Land an den Abnehmer in einem anderen EU-Land gelangt. Diese Umsatzsteuer auf den Erwerb (kurz Erwerbsteuer) ist beim österreichischen Importeur zu berechnen und kann, wenn der Wareneinkauf für unternehmerische Zwecke erfolgt, als Vorsteuer abgezogen werden. Als Steuersätze kommen bei der Erwerbsteuer dieselben Prozentsätze zur Anwendung wie bei der Umsatzsteuer im Inland, nämlich 20 % oder 10 %. Den Vorsteuerabzug und die Besteuerung macht der Unternehmer in derselben Umsatzsteuervoranmeldung.

(mehr unter Aktuelles: Kein ig. Erwerb liegt jedoch vor, wenn der Erwerb durch sogenannte "Schwellenerwerber" erfolgt und deren Erwerbe aus dem übrigen Gemeinschaftsgebiet die "Erwerbsschwelle" von 11.000 € im Kalenderjahr nicht überstiegen haben. Schwellenerwerber sind Unternehmer, die nur steuerfreie Umsätze ausführen wie z.B. Kleinunternehmer, Versicherungen, Banken, Ärzte.)

Ebenso sind Exporte, die von Österreich an einen Unternehmer in einen neuen Mitgliedstaat geliefert werden, ab 1. Mai 2004 als ig. Lieferung zu behandeln. Dies gilt auch, wenn der Geschäftsabschluss vor dem Beitritt erfolgte. Durch Bekanntgabe der UID-Nummer des ausländischen Unternehmers ist die Voraussetzung für die Steuerfreiheit der ig. Lieferung gegeben.

Wenn innerhalb der EU Gegenstände in einen anderen Mitgliedstaat versendet werden und der Abnehmer ein Privater ist, wird es wie ein Inlandsumsatz behandelt. Nach der Versandhandelsregelung kommt es jedoch zur Besteuerung in dem Land, wo die Beförderung endet, wenn der österreichische Lieferant die Lieferschwelle in das jeweilige Land überschreitet.

(Renate Schneider) 06/04