STEUERfrei - Jänner 2002


Umstellung auf Kleinunternehmer bis 31.1.

Je nach Struktur des Betriebes, kann die Anwendung der sogenannten Kleinunternehmerregelung sinnvoll sein.

Kleinunternehmer deren Umsätze im Kalenderjahr weniger als 22.000,- betragen, sind von der Umsatzsteuer (USt) befreit. Die freiwillige Option, doch USt abzuführen und Vorsteuern zu verrechnen (Regel-be-steuerungs-antrag), bindet den Unternehmer für fünf Jahre.

Dieser Regelbesteuerungsantrag kann dananach bis spätestens 31. Jänner auf Antrag wieder aufgehoben werden. Damit ist der Vorsteuerabzug nicht mehr möglich und es darf keine Umsatzsteuer in Rechnung gestellt werden. Bei einem Umsatz von über 7.500,- ist aber trotzdem eine Umsatzsteuererklärung abzugeben.

Wer gemischte Umsätze (umsatz-steuer-pflichtige und umsatzsteuerfreie) tätigt, vereinfacht durch die Inanspruch-nahme der Kleinunternehmerregelung seine Aufzeichnungen.

Bei einem eventuellen Umstieg ist auch die anteilige Vorsteuer-rück-rechnung von Investitionen über S 10.000,-- der letzten fünf Jahre zu berücksichtigen.

Tipp: Auch Vereine, sofern sie Umsätze tätigen, fallen unter diese Regelung.

(Andrea Gauster) 01-03/02