STEUERfrei - Juni 2006

Die Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID)
Eine Voraussetzung für die Steuerfreiheit im Binnenmarkt

siehe auch: EU-Beitritt Kroatien (06/2013)

Der UID-Nummer kommt bei Geschäftsbeziehungen innerhalb der EU erhebliche Bedeutung zu, insbesondere als Voraussetzung für die Steuerfreiheit einer innergemeinschaftlichen (ig.) Lieferung.

Die Voraussetzungen der steuerfreien ig. Lieferung müssen vom Unternehmer buchmäßig nachgewiesen werden (näheres dazu siehe Artikel). Welche Nachweispflichten für die Steuerfreiheit den Unternehmer sonst noch treffen, wird im folgenden Beitrag dargelegt.

Wie erfolgt der Nachweis der ig. Lieferungen?

Vor der Beförderung oder Versendung hat der Unternehmer bei Be- oder Verarbeitung auf einem Beleg festzuhalten: Name und Anschrift des Beauftragten, Bezeichnung der Gegenstände, Ort und Tag der Entgegennahme, Bezeichnung des Auftrages.
Der Nachweis der Lieferung von einem EU-Land in ein anderes ist folgendermaßen zu erbringen:
· Bei Beförderung oder Versendung durch den Lieferanten erfolgt der Nachweis mittels Durchschrift der Rechnung oder des Lieferscheins und der Empfangsbestätigung des Abnehmers.
· Wird die Ware vom Abnehmer abgeholt, so erfolgt der Nachweis durch Erklärung des Abnehmers, dass er den Gegenstand in das übrige Gemeinschaftsgebiet befördern wird. Zusätzlich hat der Unternehmer die
Identität der abholenden Person festzuhalten (z.B. Kopie des Reisepasses bzw. des Führerscheins).

Wie erfolgt der Nachweis der Steuerfreiheit in der Rechnung?

Bei Inlandsumsätzen ist die eigene UID-Nr. Bestandteil einer ordnungsgemäßen Rechnung.
Zur Erinnerung: Ab 1.7.2006 müssen Rechnungen an Unternehmer im Inland, deren Gesamtbetrag (inkl. USt) 10.000 € übersteigt, zusätzlich zu den bisherigen Rechnungsmerkmalen auch die UID-Nr. des
Rechnungsempfängers anführen. Bei nicht ordnungsgemäßer Rechnung droht der Verlust des Vorsteuerabzuges. Bei ig. Lieferungen muss die Rechnung neben der eigenen UID-Nr. und der UID-Nr. des Abnehmers auch einen Hinweis auf die Steuerfreiheit der ig. Lieferung (z.B. “umsatzsteuerfreie ig. Lieferung“ bzw. “intra-Community supply of goods“) enthalten.

(Renate Schneider) 06/06