STEUERfrei - Oktober 2004

Die Steuerreform 2005

Die Steuerreform soll die laufenden Einnahmen des Staates aus Steuern verringern und so große Entlastungen bringen. 10 bis 15 % dieses Steuerausfalles sollen durch stimulierte Einnahmen ausgeglichen werden. Weiters soll durch die Steuerreform 2005 das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,5 % steigen.

Die Steuerreform wurde bekanntlich in zwei Etappen gegliedert (siehe STEUERfrei Oktober - Dezember 2003) um die Ziele tatsächlich realisieren zu können.

Mit dem Budgetbegleitgesetz 2003 wurde die Steuerreform 2004, die ein Volumen von ca. 0,5 Mrd. EUR umfasste, verabschiedet. Etappe 2 wurde durch das Steuerreformgesetz 2005 beschlossen. Ihre Bestimmungen, die teils rückwirkend mit 2004 gelten, größtenteils aber erst 2005, sollen das Entlastungsvolumen auf 3 Mrd. EUR erhöhen.

Schließlich soll die Steuerentlastung ab 2007 jährlich 3 Mrd. EUR betragen.

Vor allem durch die Senkung der Körperschaftsteuer und des Einkommensteuertarifs, die steuerliche Entlastung für Familien und die Einführung der Gruppenbesteuerung wird Österreich auch in Bezug auf die EU-Erweitung ein interessanter Wirtschaftsstandort.

Weitere Punkte der Reform sind u. a. die Einschränkung der Übertragung stiller Reserven, der Abzug von Fremdkapitalzinsen im Beteiligungserwerb, Verschärfungen im Finanzstrafrecht oder die günstigere Besteuerung von Agrardiesel.

Gesamtentlastung durch die
Steuerreform 2005
 
Mio. Euro
Einkommensteuer
1100
Körperschaftssteuer
975
Kinderzuschläge
200
Gruppenbesteuerung
100
Agrardiesel
50
Kirchenbeitrag
30
Anhebung der Zuverdienstgrenze
30
Pendlerpauschale
20
Versichungstechnische
Rückstellungen
25
Insgesamt
2530

(Susanne Kühlmayer) 10/04

< zurück