STEUERfrei - Dezember 2004

Eine Reform die vielen an die Gesundheit schlägt….

Am 16. November 2004 wurde der Finanzausgleich und die damit verbundene Gesundheitsreform von der Regierung beschlossen. Die Reform soll 300 Mio. Euro einbringen, die den Spitälern und Krankenkassen zu Verfügung stehen sollen. Die Gebührenerhöhungen werden zwar nicht so hoch ausfallen wie geplant, die Leistungen der Krankenkassen aber verringert.

Brillen
Nur noch Kindern, Personen mit hochgradigen Sehbehinderungen und sozial Schutzbedürftigen wird ein Zuschuss gewährt.

E-Cards statt Krankenscheine
Am 15. Dezember 2004 soll die Umstellung von Krankenscheinen auf elektronische Chipkarten für die Versicherten beginnen.

Höchstbeitragsgrundlage
Die Höchstbeitragsgrundlage wird um 90 Euro auf 3.540 Euro angehoben.

Krankenkassenbeitrag
Die Erhöhung des Krankenkassenbeitrages um 0,1 Prozentpunkte wird auf vier Jahre befristet.

Rezeptgebühr
Die Rezeptgebühr wird um 10 Cent erhöht (4,35 auf 4,45 Euro), für Generika verändert sich nichts.
Finden Sie alle rezeptfreien Medikamente unter
http://www.apoinfothek.at

Spitalskosten
Der Spitalskostenbeitrag (Kompetenzbereich der Länder) wird auf zehn Euro erhöht.

Tabakwaren
Die Tabaksteuer wird um 18 Cent pro Packung erhöht. Außerdem soll ein allgemeines Rauchverbot in öffentlichen Räumen beschlossen werden. Werbung für Tabakwaren soll noch mehr eingeschränkt werden.

Wovon ihr persönlicher Sozialversicherungsbeitrag abhängt, und was damit finanziert wird, können sie hier berechnen.

siehe auch: E-Card Service-Entgeld (12/05); E-Card (06/05)

(Susanne Kühlmeyer) 12/04