STEUERfrei - Jänner 2001

Mitversicherung

Mit dem Budgetbegleitgesetz 2001 wurde ein Zusatzbetrag für mitversicherte Ehegatten und Lebensgefährten beschlossen.

Der Beitragssatz beträgt 3,4% des sozialversicherungspflichtigen Einkommens. Dabei wird als Beitragsgrundlage für das Jahr 2001 das Einkommen 1999 herangezogen. Bei krankenversicherten Pensionisten ist die Grundlage der aktuelle monatliche Pensionsbezug einschließlich Sonderzahlungen. Bei Selbstversicherten gilt die hierfür herangezogene Beitragsgrundlage als Berechnungsbasis. Im Falle einer Mehrfachversicherung ist der Zusatzbetrag aus jedem einzelnen Beschäftigungsverhältnis zu entrichten. Der Zusatzbetrag entfällt, wenn sich der Angehörige aktuell der Kindererziehung im gemeinsamen Haushalt widmet, oder dies in der Vergangenheit mindestens vier Jahre lang getan hat, Pflegegeld in der Pflegestufe 4 erhält, oder der Versicherte selbst Pflegegeld bezieht, bei sozialer Schutzbedürftigkeit (Ein-kommen des Versicherten unter S 12.037 monatlich) oder Bezug von Kranken-, Wochen-, Karenz-, Arbeitslosengeld bzw. Notstandshilfe. Erhoben werden betroffene Personen mittels Fragebogen, den die Krankenversicherungen seit der 2. Jännerwoche versenden.

(Susanne Rohringer) 01-03/01