STEUERfrei - März 2004

Mitversicherung von Ehegatten

Seit 1. Jänner 2001 ist in der Krankenversicherung für mitversicherte
Ehegatten
Lebensgefährten
die Entrichtung eines Zusatzbeitrages vorgesehen.

Der Zusatzbeitrag ist nicht zu leisten, wenn der Angehörige
ein im gemeinsamen Haushalt lebendes Kind erzieht (auch Wahl-, Stief- und Pflegekind oder Enkel) oder
in der Vergangenheit mindestens 4 Jahre hindurch ein im gemeinsamen Haushalt lebendes Kind erzogen hat.

Oder von Personen
bei denen eine soziale Schutzbedürftigkeit (Rezeptgebührenbefreiung) festgestellt wird
die eine der nachstehend angeführten Leistungen beziehen:

  - Krankengeld
- Wochengeld
- Karenzgeld
- Arbeitslosengeld
- Notstandshilfe

Der Zusatzbeitrag beträgt 3,4% (der Beitragsgrundlage des Versicherten) und ist vom Versicherten für die Angehörigen zu entrichten

(Nicole Polly) 03/04