STEUERfrei - März 2004

Beitragsrechtliche Änderungen in der Lohnverrechnung ab 1.1.2004

Durch das Budgetbegleitgesetz 2003 ergeben sich im ASVG ab dem Beitragszeitraum Jänner 2004 folgende relevante Änderungen

Krankenversicherungsbeiträge harmonisiert
Zur Finanzierung unfallbedingter Leistungen wird von allen in der Krankenversicherung pflichtversicherten Erwerbstätigen, Pensionisten und freiwilligen Versicherten ein Ergänzungsbeitrag von 0,1 % eingeführt. Der Krankenversicherungsbeitrag beträgt für alle nach dem ASVG versicherten Arbeiter, Angestellten und Lehrlinge einheitlich 7,4 % (vorher für Arbeiter 7,6%, für Angestellte 6,9% und für Vertragsbedienstete und Vorstände 9,1%). Eine Ausnahme besteht für die freien Dienstnehmer, hier beträgt der Beitragssatz 7 % (vorher 6,5%). Auch die Dienstnehmer- und Dienstgeberanteile ändern sich aufgrund der Harmonisierung der Krankenversicherungsbeiträge, wie folgt:

bei Arbeitern: 18,15 % Abzug für Dienstnehmer und
  21,65% Kosten für den Dienstgeber
bei Angestellten: 17,95 % Abzug für Dienstnehmer und
  21,85% Kosten für den Dienstgeber

Lohnnebenkostensenkung für ältere Dienstnehmer
Der Unfallversicherungsbeitrag (1,4%) entfällt ab 1.1.2004 für alle Personen, die das 60. Lebensjahr vollendet haben. Weiters der Arbeitslosenversicherungsbeitrag für Frauen ab dem 56. Lebensjahr und für Männer ab dem 58. Lebensjahr. Der Versicherungsschutz bleibt jedoch aufrecht. Die Arbeitslosenversicherung endet dann für DienstnehmerInnen, die das gesetzliche Mindestalter für eine Alterspension erreicht oder das 60. Lebensjahr vollendet haben. In diesem Fall ist auch der IE-Zuschlag (Insolvenzvorsorge) nicht mehr zu entrichten.

Neue Malus-Berechnung
Während die Berechnung des Bonus mit 3 % unverändert bleibt, wird der Malus bei der Beendigung von Dienstverhältnissen nach dem 31.12.2003, die mit Dienstnehmern ab dem 50. Lebensjahr eingegangen werden, aufgrund einer geänderten Berechnung empfindlich erhöht. Dazu steht Ihnen ein "Malus-Rechner" unter http://www.sozialversicherung.at zur Verfügung.

(Renate Schneider) 03/04