STEUERfrei - September 2002

Hilfe für Hochwasseropfer

Steuerliche Maßnahmen im Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe

Im Unternehmensbereich

Antragsfrist auf Anpassung der Einkommen- und Körperschaftsteuervorauszahlungen 2002 verlängert bis 31.10.2002 (normalerweise nur bis 30.9.)

Vorzeitige Abschreibung im Zusammenhang mit der Beseitigung von Katastrophenschäden

- 12% bei der Herstellung von Gebäuden, auch für die Wiedererrichtung von Betriebsgebäuden für Freiberufler und für nicht ausschließlich dem Betriebszweck dienenden Betriebsgebäuden (Beginn der Bauausführung 1.7.2002 bis 31.12.2003)

- 20% bei Anschaffung oder Herstellung anderer (insbesondere beweglicher) Wirtschaftsgüter

- Die vorzeitige Abschreibung kann auch für qualitative Verbesserungen, jedoch nicht für gezielte Produktionserweiterung, in Anspruch genommen werden.

An Stelle einer vorzeitigen Abschreibung für Ersatzbeschaffungen kann für Gebäude eine 5%ige und für sonstige Wirtschaftsgüter eine 10%ige Sonderprämie geltend gemacht werden.

Abzugsfähig sind Spenden an Hochwasseropfer soweit sie der Werbung dienen. Ein ausreichender Werbeeffekt ist gegeben durch Hinweise auf Werbeplakaten, in Auslagen oder an der Kundenkasse, in den Geschäftsräumen, auf dem Firmenfahrzeug oder in Kunden- und Klientenschreiben.

Im Privatbereich (Außergewöhnliche Belastung)

Die Kosten zur Beseitigung von Vermögensschäden können ohne Selbstbehalt steuerlich geltend gemacht werden. Ein Vermögensschaden ohne Wiederherstellung stellt noch keine außergewöhnliche Belastung dar. Im allgemeinen sind nur die Kosten für Gegenstände üblichen Standards und nur wenn sie der üblichen Lebensführung zugerechnet werden können, absetzbar.

Bis 31.10.2002 kann die Ausstellung eines Freibetragsbescheides für 2002 beantragt werden. Bis zur Lohnabrechnung im Dezember kann der entsprechende Bescheid noch für das gesamte Jahr berücksichtigt werden.

Spenden von Privatpersonen an die Hochwasseropfer können nicht steuerwirksam abgesetzt werden.

Befreiungen von Gebühren und Schenkungssteuer

Für Spenden die an Hochwasseropfer bis 30.6.2003 ausgezahlt werden ist keine Schenkungssteuer zu entrichten.

Gebührenbefreit sind die Ersatzausstellung von Dokumenten, Schriftstücke für die Schadensfeststellung, -abwicklung und -bereinigung, sowie für Darlehens- und Kreditverträge.

siehe auch: Katastrophenschäden (09/2005), Schneemassen (06/2003)

(Andrea Gauster) 09-12/02