STEUERfrei - Juni 2008

24-Stunden-Betreuung zu Hause

Unselbstständig oder selbständig?

Angestellte Betreuungskräfte:

• Dienstgeber trifft Meldepflicht bei der zuständigen Gebietskrankenkasse. Auch bei Beendigung des Dienstverhältnisses muss eine Abmeldung eingehen. (Empfehlenswert ist der Antrag auf Vorschreibung der Berechnung der Beiträge).
• Die Betreuungskraft muss vor Dienstantritt angemeldet werden.
• Auf den Dienstgeber entfallen von Versicherungsbeiträgen etwa 23,23%, auf die Betreuungsperson 18,20%.
• Der Dienstgeber hat einmal pro Jahr einen Lohnzettel auszufüllen.
• Es ist abzuklären, ob nicht ein anderer Staat für die Besteuerung zuständig ist (Dies kann der Fall sein, wenn die Beschäftigung in Österreich kürzer als 183 Tage erfolgt).

Selbstständige Betreuungskräfte:

• Eine Gewerbeanmeldung muss erfolgen (es sei denn, die Betreuungskraft ist nur vorübergehend, etwa als Vertretung, in Österreich tätig).
• Zur Ausübung des freien Gewerbes „Personenbetreuung“ ist eine Anmeldung bei der zuständigen Gewerbebehörde (Bezirkshauptmannschaft oder Magistrat) des Bezirkes, in dem der Standort liegt, notwendig. Die Gewerbeanmeldung kostet 70 €.
• Folgende Unterlagen sind hierfür zu erbringen: Personaldokumente, Meldezettel, Strafregisterbescheinigung.
• Es ist zu empfehlen, sich an die zuständige Wirtschaftskammer wegen einer etwaigen Förderung und der Höhe der Pflichtmitgliedschaftsumlage zu wenden.

Einen Mustervertrag finden Sie auf: http://www.diepflege.at/pflege/vertraege.html oder hier als pdf

(Dominik Gocumyan) 06/08