STEUERfrei - Juli 2001

Bargeldgeschäfte und EURO

Mehr Wechselgeld, mehr Zeit und nur mit Taschenrechner!

Im baren Zahlungsverkehr ist bis 28.2.2002 parallel zum Euro noch der Schilling im Umlauf. Kassensysteme und die dahinterstehende Buchhaltung müssen darauf vorbereitet sein. Es tauchen also nicht nur im Handel, sondern auch in jeder Handkasse Schilling-Beträge auf, obwohl diese als Buchgeld nicht mehr zugelassen sind.

Wenn Sie über mehrere Kassen verfügen, können sie davon eine Kassa für die Abwicklung in Schilling-Währung vorsehen. Haben Sie nur eine Kassa: Sehen Sie für die Schilling-Währung wenigstens eine eigene Lade vor.

Bei den "Schilling-Kassen" ist folgendes zu beachten: der Beleg muss in Euro ausgestellt und die Umrechnung in Schilling ausgewiesen sein, auch wenn der Kunde in Schilling bezahlt. Betreffend Retourgeld empfiehlt die Nationalbank in Euro herauszugeben, um den Schillingrücklauf zu beschleunigen.

Das Kassabuch:

In der Phase des dualen Bargeldumlaufs führt man entweder:

Ein einziges Kassabuch in das sowohl die Euro- als auch die umgerechneten Schilling-Bewegungen eingetragen werden
Oder man führt im Kassabuch eine zweite Spalte für Schilling ein
Auch die Führung eines getrennten Kassabuches in Schilling ist möglich

Bei den beiden letzten Varianten muss der Schillingeingang beim Einbuchen in die Buchhaltung in Euro umgerechnet werden.

(Gisela Baumgartner) 07-09/01