STEUERfrei – April 2011


Neues aus der Sozialversicherung für Selbstständige

siehe auch: SVÄG 2012 (03/2013), Steuerbasics: Sozialversicherung für Selbständige (10/2012), Steuertipps (12/2011)

Für alle, die gewerblich, freiberuflich oder sonst wie selbstständig arbeiten, gibt es immer wieder Fragen im Bezug auf ihre Sozialversicherung. Hier fassen wir die aktuellen Bestimmungen in einer Übersicht für Sie zusammen.

 

GRUNDLAGEN 2011
jährlich

Gewerbliche
Selbstständige

„Neue“ Selbstständige
ohne Nebenverdienst

„Neue“ Selbstständige
mit Nebenverdienst

Mindestbeitragsgrundlage 1. Jahr

6.453,36

6.453,36

4.488,24

Mindestbeitragsgrundlage 2. Jahr

6.453,36

6.453,36

4.488,24

Mindestbeitragsgrundlage 3. Jahr

6.453,36

6.453,36

4.488,24

Mindestbeitragsgrundlage ab dem 4. Jahr

8.004,24

6.453,36

4.488,24

Höchstbeitragsgrundlage

58.800,00

58.800,00

58.800,00

 

Unterschied zwischen „gewerblich“ und „neuen“ Selbstständigen:

Im Unterschied zu den gewerblichen Selbstständigen, die mit der Eröffnung ihres Gewerbescheins, pflichtversichert sind, führt bei Unternehmerinnen, die ohne Gewerbeschein selbstständig sind, erst die Überschreitung der jeweiligen Mindestbeitragsgrundlage zu einer Pflichtversicherung.

Kleinunternehmerinnen „gewerblich“:

Wenn das Einkommen unter 4.488,24 € und der Umsatz (die Einnahmen also) unter 30.000,00 € liegen, liegt auf Antrag keine Pflichtversicherung vor.

Optionen für „neue“ Selbstständige:

Sollte die Überschreitung der Einkommensgrenze im Vorhinein schon vermutet werden, kann die Unternehmerin ohne Gewerbeschein eine Erklärung abgeben, sodass die Pflichtversicherung für das Jahr festgelegt wird, selbst wenn sich im Nachhinein diese Einschätzung als zu positiv herausgestellt hat. Sowohl die Versicherungspflicht, als auch die Beitragspflicht können dann rückwirkend nicht mehr verändert werden. Ohne Überschreitens-Erklärung wird die Versicherungs- und Beitragspflicht im Nachhinein, nach Vorliegen des Einkommensteuerbescheides festgestellt.

 

BEITRAGE 2011

Gewerbliche
Selbstständige

„Neue“ Selbstständige

Anmerkung zu den LEISTUNGEN

Krankenversicherung

7,65%

7,65%

20% Selbstbehalt bei Arzthonoraren

Pensionsversichrung

17,5%

17,5%

Pensionsanspruch ab 15 Beitragsjahren

Betriebliche Vorsorge

1,53%

1,53%

Zusatzpension nach bez. Beiträgen

Unfallversicherung

98,40 € p.a.

98,40 € p.a.

 

 

Beitragserhöhung Pensionsversicherung:

Im Jahr 2005 wurde beschlossen, den Beitragssatz in 10 Jahren von 15% auf 17,5% in Schritten von 0,25%-Punkten jährlich anzuheben. Aus Gründen der Budgetkonsolidierung wurden nun die Erhöhung der letzten vier Jahre vorgezogen und in 2011 der Beitragssatz von 16,5% auf 17,5% erhöht.

Künstlerinnen:

Besondere Förderbestimmungen des Künstler-Sozialversicherungsfonds können ab 2011 auch bei der Sozialversicherungsanstalt beraten werden. .Neu ist auch, dass selbständig tätige Künstlerinnen ab 1. Jänner 2011 ihre Tätigkeit ruhend melden können, wenn und solange sie diese Tätigkeit tatsächlich nicht ausüben. Das Ruhen ist beim Künstler-Sozialversicherungsfonds zu melden und führt von der Meldung des Ruhens bis zur Wiederaufnahme der Tätigkeit zur Ausnahme von der GSVG-Pflichtversicherung.

STEUERtipp:

Bei unabsehbarer Einkommenslage in einem Jahr können Unternehmerinnen ihre Versicherungslage mit guter Beratung nach ihren Bedürfnissen gestalten.

(Marina Polly) 03/11