STEUERfrei - April 2002

Eintragungen im Firmenbuch

Seit 1.1.2002 werden die Kosten für die Veröffentlichungen im Amtsblatt der "Wiener Zeitung" nicht mehr vom Gericht vorgeschrieben

Wenn Ihnen z.B. als Geschäftsführer einer GesmbH eine Rechnung der "Wiener Zeitung" für eine Veröffentlichung von Firmenbuchangelegenheiten auf den Tisch flattert, so hat dies also seine Richtigkeit.

Zur Entlastung der Gerichte, werden diese Gebühren nun direkt an die von der Veröffentlichung betroffene Gesellschaft verrechnet.

Die Veröffentlichungsgebühren werden von der "Wiener Zeitung" gestaffelt für jeweils 5 angefangene Zeilen verrechnet.

Kostete die Veröffentlichung der Einreichung des Jahresabschlusses einer GesmbH bisher pauschal 119,91, so werden jetzt für 5 Zeilen nur 35,03 in Rechnung gestellt.

Das kann also eine kleine Ersparnis für ein Unternehmen bedeuten.

(Andreas Schmidt) 04-06/02