STEUERfrei - Juni 2005

Basiswissen: Eingaben beim Finanzamt

Die Faxen mit den Faxen

Oftmals kann es von großer Bedeutung sein, Schriftstück an das Finanzamt rechtzeitig und damit gültig eingereicht zu haben. Nicht alle Eingaben werden als Fax akzeptiert.

Zum Beispiel eine gefaxte Vollmachtsurkunde gilt gegenüber der Abgabenbehörde als nicht rechtswirksam erbracht und bewirkt keine Bevollmächtigung.
Gleiches gilt für:
- Lohnzettel
- Dienstaufsichtsbeschwerden
- freiwillige Partei(kontroll)mitteilungen
- Abgabenerklärungen
- Rückzahlungsanträge
- Umbuchungs- und Überrechnungsanträge
- Zollanmeldungen i. S. d. Zollkodex

Wird dennoch beispielsweise eine Abgabenerklärung (samt Beilagen) wie insbesondere eine Jahressteuererklärung oder eine Umsatzsteuervoranmeldung via Fax eingereicht, so werden diesen von der Behörde als nicht eingebracht angesehen, was zu entsprechenden Säumisfolgen führt, keine Entscheidungspflicht auslöst und eine Finanzordnungswidrigkeit sein kann.
Unzulässige Faxe gelten jedoch zumindest als Beweismittel.

(Nicole Polly) 06/05