STEUERfrei - Juni 2003

Zuschüsse für Dienstgeber nach Unfällen !!!

NEU: Ein Zuschuss zur Fortzahlung der Löhne und Gehälter wird auch nach Privatunfällen erbracht! (Aber nicht bei Krankheiten)

Zuschussberechtigt sind alle Dienstgeber wenn

1. sie weniger als 51 Dienstnehmer beschäftigen
2. ihr Dienstnehmer bei der AUVA versichert ist
3. ihr Dienstnehmer nach dem 30. September 2002 einen Unfall hatte
4. die Arbeitsverhinderung länger als drei aufeinander folgende Tage dauert
5. das Entgelt fortgezahlt wurde
6. sie einen Zuschuss - Antrag stellen (Achtung: der Antrag auf EFZ - Zuschuss gilt nicht als Unfallmeldung)

ad 1) Bei wechselnder Dienstnehmerzahl liegt ein solcher Betrieb auch dann vor, wenn die vorhersehbare durchschnittliche Dienstnehmerzahl pro Jahr nicht mehr als 50 beträgt und an nicht mehr als 30 Tagen im Jahr mehr als 75 Dienstnehmer beschäftigt werden.

Höhe des Zuschusses
Der Zuschuss beträgt 50% des tatsächlich fortgezahlten Entgeltes für längstens 42 Kalendertage.

Die Auszahlung
Die Zuschüsse werden jeweils im Nachhinein innerhalb eines Monats nach dem Ende des Quartals, in dem der Antrag gestellt wurde und für die Dauer der tatsächlichen Entgeltfortzahlung, längstens jedoch für 42 Kalendertage je Dienstverhältnis pro Arbeitsjahr ausbezahlt.

Rückforderung zu Unrecht geleisteter Zuschüsse
Das Recht auf Rückforderung durch die AUVA verjährt binnen zwei Jahren nach dem Zeitpunkt, in dem der AUVA bekannt geworden ist, das der Zuschuss zu Unrecht geleistet wurde.

Ausschluss von Zuschüssen infolge Zeitablaufs
Der Antrag auf Zuschüsse ist innerhalb von zwei Jahren nach dem Ende des Entgeltfortzahlungsanspruches zu stellen.

Das Antragsformular finden Sie auf der Homepage der AUVA unter www.auva.sozvers.at

(Nicole Polly) 06/03