STEUERfrei - Juli 2001

Computer und EURO

Ist Ihre EDV schon genauso EURO-fit wie Sie es sind?

Ab 1.1.2002 müssen auch EDV-Systeme mit dem Euro umgehen können. Besonders komplexe Systeme wie Buchhaltungs-, Fakturierungs- und Warenwirtschaftssoftware sowie Kassenlösungen bedürfen einer letzten Überprüfung.

Bei zugekaufter Software ist es ratsam, eine Bestätigung einzuholen, bei selbst erstellten Lösungen die nicht umgestellt sind, stellt sich die Frage nach der Ablöse durch ein aktuelles Paket. Beachtung verdient der Euro z.B. im Zusammenhang mit automatischer Umrechnung von Preislisten, Umrechnung von Vorjahresvergleichen, doppelter Preisauszeichnung auf Ausdrucken bei Verbrauchergeschäften, eventuell höherer Anzahl an Kommastellen bei Kleinbeträgen und bei der Umrechnung von Fremdwährungen, sowie bei Datenschnittstellen zu anderen Programmen (Telebanking, Lagerwirtschaft), der Angabe der einem Ausdruck zugrundeliegenden Währung und bei Formularen und Vordrucken.

Für Anwender von Standardprogrammen und Officepaketen gelten die selben Problemfelder, bei geringerem Umfang sind diese aber besser handhabbar. Achten Sie aber auch und gerade in selbst erstellten Kleinlösungen auf die Angabe der verwendeten Basiswährung und die Umrechnungs- bzw. Rundungsregeln.

(Andreas Schmidt) 07-09/01