STEUERfrei - Oktober 2004

In eigener Sache: @-Government

Seit dem Veranlagungsjahr 2003 ist es möglich – und für Steuerberater Pflicht – die Steuererklärungen elektronisch via FINANZOnline einzureichen. Abgesehen davon, dass die konkreten Durchführungsrichtlinien dazu etwas spät, nämlich erst im Mai 2004 veröffentlicht wurden, bescherte uns diese Verwaltungsreform auch einen erheblichen Komplizierungs- und Mehraufwand.

Die einzureichenden Formulare wurden anzahl- und umfangmäßig erheblich erhöht. Neben Betriebskennzahlen müssen auch Branchenkennzahlen ermittelt und gemeldet und Einkunftsquellen getrennt werden. Zudem wurden im ersten Schritt der “ Vereinfachung“ nicht alle Formulare sendefähig gestaltet, und es sind Beilagen, wie Einnahmen-Ausgaben-Rechnungen oder Bilanzen nach wie vor in Papierform einzureichen.

Sollten wir — trotz aller Bemühungen in EDV-gestützte Rationalisierung zu investieren — Mehraufwendungen dafür in Rechnung stellen müssen, bitten wir um Ihr Verständnis!

(Marina Polly) 10/04

< zurück