STEUERfrei - April 2001

Das Arbeitszimmer

Die Absetzbarkeit eines Arbeitszimmers ist seit Jahren Streit- und Reizthema.

Kosten für ein Arbeitszimmer im Wohnungsverband, dessen Einrichtung und Einrichtungsgegenstände sind wieder steuerlich absetzbar. So lautete die frohe Botschaft als der Verwaltungsgerichtshof 1999 die Abzugsfähigkeit der Aufwendungen nicht auf die gesamte berufliche und betriebliche Tätigkeit sondern auf die konkrete, im Zusammenhang mit dem Arbeitszimmer stehende Tätigkeit abstellte.

In der Euphorie wurde oft übersehen, daß es entscheidend ist, ob das Arbeitszimmer nach Art der Tätigkeit unbedingt notwendig ist und (nahezu) ausschließlich beruflich genutzt wird. Auch ist die Finanzverwaltung der Ansicht, daß der Mittelpunkt der beruflichen und betrieblichen Tätigkeit im Arbeitszimmer gelegen sein muß, also mindestens 50% der Einnahmen dort erwirtschaftet werden müssen.

Berufsbilder die gegen die steuerliche Notwendigkeit eines Arbeitszimmers sprechen sind daher: Vertreter, Vortragende, Berufsmusiker, Dirigenten, darstellende Künstler, Politiker, Richter, Lehrer, ... Ein Arbeitszimmer notwendig erscheinen lassen hingegen: Gutachter, Schriftsteller, Dichter, Komponisten, Maler, Bildhauer, Teleworker, ...

Nicht unter "Arbeitszimmer" fallen im Wohnungsverband gelegene Räume die von Ausstattung und Zweckbestimmung der Betriebs- und Berufssphäre zuzurechnen sind, zum Beispiel: Ordinations- und Therapieräume, Film- und Tonstudios, Fotostudios, Labors mit entsprechender Einrichtung und Büros die eine private Nutzung typischerweise ausschliessen. Dies ist auch der Fall wenn die Räumlichkeiten regelmäßig im Rahmen einer Beschäftigung von familienfremden Personen (Bürokraft) oder für Parteienverkehr (Kunden, Geschäftspartner) genutzt werden.

Trotzdem empfiehlt es sich die Absetzbarkeit eines vorhandenen Arbeitszimmers im Einzelfall zu prüfen, da die vorstehenden Ausführungen die Ansicht der Finanzverwaltung darstellen und daher nicht zwingend sind.

Ein Arbeitszimmer, das nur bis zu zwei Stunden täglich benützt wird, ist bei Ausübung eines gewerblichen Botendienstes nicht Mittelpunkt der betrieblichen Tätigkeit. (VwGH 98/14/0147)

siehe auch: Absetzbarkeit von Ausgaben (11-2007), Spenden (03-2006), Reisekosten (06-2003), Was kann ich absetzen (10-2001), Fahrtenbuch (01-2001)

(Siegfried Polly) 04-06/01