STEUERfrei Juni 2010


Erleichterung für Eltern behinderter Kinder


Kinderbetreuungskosten von 2.300 € jährlich sind allgemein für Kinder bis zum 10. Lebensjahr absetzbar. Nach der Gesetzesänderung sind bei behinderten Kindern bis zum 16. Lebensjahr Betreuungskosten absetzbar. Das Pflegegeld ist jedoch in Abzug zu bringen. Gilt ab dem Veranlagungsjahr JJJJ.

 

Neues aus dem Steuerbereich


Noch vor der Sommerpause hat das Parlament ein Abgabenänderungsgesetz beschlossen. Was bedeutet das für Sie?

Spannend
für wen in die Parlamentarier beschließen, dass die Steuerfreiheit von Subventionen für betriebliche Investitionen nicht nur für Gelder von österreichischen Einrichtungen gilt, sondern auch wenn sie von

o                   Staatlichen Einrichtungen aus EU-Mitgliedsstaaten,

o                   Von Einrichtungen der EU selbst und

o                   Von GmbH’s oder AG’s, an denen oben genannnte Einrichtungen (von Staaten der EU oder die EU selbst) beteiligt sind.
stammen.

Dem Parlament wurde erläutert, dass der Begriff der „öffentlichen Mittel bisher zur restriktiv interpretiert“ wurde (Zitat aus der Gesetzesvorlage des Finanzministeriums).

Aufatmend
dass von nun an Freizigaretten für Mitarbeiter der Tabak-Industrie nicht mehr steuerfrei sind.

Fürsorglich
dass Unterhaltszahlungen an Kinder, die nicht im Inland oder der EU leben, nicht durch den (niedirgen) Absetzbetrag pauschal abgegolten sind, sondern als außergewöhnliche Belastung voll (jedoch abzüglich etwaiger Kinderunterstützungen im Ausland) abgesetzt werden können.

Politisch interessant
dass nun nicht nur inländische, sondern nun auch ausländische Pensionskassen von der Körperschaftsteuer befreit sind.

Sinn(?)-stiftend
dass verdeckte Treuhandschaften bei Privatstiftungen dem Finanzamt offenzulegen sind, andernfalls die Geldwäschemeldestelle eingeschaltet wird.

Cross-Border-Leasing mit PKWs
war in der Vergangenheit eine Streitfrage mit der EU. Österreich wollte für „ein“-geleaste PKWs die Mehrwertsteuer, die EU hat diese Bestimmung nicht akzeptiert. Jetzt ist Schluss mit der Mehrwertsteuerpflicht. Aber: im Gegenzug wurde über die Hintertüre mit dem neuen EU-Richtlinien-Paket die ausländische Vorsteuer gestrichen. Also, zurück an den Start oder endlich Klarheit?

Flüchtig
sind Erdgas, Elektrizität, Wärme oder Kälte, wenn sie als Ware geliefert werden. Was bisher für Gas galt, wird nun auch für die anderen flüchtigen Waren geregelt: die Umsatzsteuer fällt für Energie-Betriebe dort an, wo das Unternehmen seinen Sitz hat, für Direkt-Importeure dort, wo die Energie verbraucht wird. (Weitere Details bezüglich Netzbetreibern möchte ich meinen Lesern ersparen.)

Kultur und Wissenschaft
hat auch eine Neuerung erfahren.

o                   Künstler/Wissenschafter, die für private bzw. öffentliche Auftraggeber arbeiten, sind weiterhin am Austragungs- bzw. Aufführungsort umsatzsteuerpflichtig.

o                   Künstler/Wissenschafter, die jedoch für Unternehmer arbeiten, sind am Ort des Auftraggebers umsatzsteuerpflichtig. Ausgenommen davon sind Eintrittsgelder, die wiederum am Austragungs- bzw. Aufführungsort zu versteuern sind.

Briefmarken ohne MWSt
Auch für private Postunternehmungen gilt die Steuerbefreiung, allerdings nur, wenn sie Universaldienstbetreiber sind. Der Postdienst eines Taxis etwa bleibt umsatzsteuerpflichtig.

Der Umwelt zu Liebe
sollen Treibhausemissionszertifikate nicht mehr zum Steuerbetrug verwendet werden können und werden daher von Unternehmer zu Unternehmer (B2B) ohne MWSt verrechnet.

Den Kleinen zu Liebe
wird am dem kommenden Jahr die Abgabe vierteljährlicher UVAs für Unternehmen bis 100.000 € VJ-Umsatz (bisher 30.000 €) erlaubt. Eine Jahreserklärung ist ab einen J-Umsatz von 30.000 € (bisher 7.500 €) einzureichen.

Ausländische Versandhäuser
müssen ab dem nächsten Jahr österreichische Mehrwertsteuer bezahlen, wenn sie mehr als 35.000 € (bisher 100.000 €) Warenumsatz im Inland machen. Postdienstleister werden verpflichtet, dem Finanzamt auf Anfrage Auskunft über solche Lieferungen zu erteilen.

siehe auch: Abgabenänderungsgesetz 2009 (06/2009), Abgabenänderungsgesetz 05 (12/2005)


(Marina Polly) 06/10