STEUERfrei - März 2004

Neuerungen beim Altersteilzeitmodell ab 1.1.2004

Mit dem Budgetbegleitgesetz kommt es auch im Altersteilzeitmodell ab 1.1.2004 zu einigen Änderungen

So können Frauen seit heuer erst mit 50 ½ Jahren und Männer mit 55 ½ Jahren in Altersteilzeit gehen. Bis 2012 erhöht sich das Antrittsalter jährlich um weitere 6 Monate. Erst ab 2013 gilt die Regelung, wonach Altersteilzeitgeld erst frühestens 5 Jahre vor dem frühestmöglichen Anfallsalter für eine Alterspension bezogen werden kann.

Voraussetzungen für ATZ:
Vollzeitbeschäftigung im letzten Jahr vor Antragstellung
Verringerung der Arbeitszeit um 40 bis 60 %
Vorliegen einer 15-jährigen arbeitslosenversicherungspflichtige Beschäftigung in den letzten 25 Jahren

Das Blockmodell Bei der geblockten Arbeitszeit arbeitet der Dienstnehmer während der Hälfte der vereinbarten Dauer voll weiter und nimmt während der anderen Hälfte Zeitausgleich.
Bei einer Altersteilzeit ab 1.1.2004 darf die Freizeitphase nicht mehr als 2 ½ Jahre dauern.
Darüber hinaus ist ein Blocken nur dann möglich, wenn der Arbeitgeber spätestens zu Beginn der Freizeitphase eine Ersatzkraft einstellt.
Die Ersatzkraft muss entweder eine arbeitslose Person sein, die über der Geringfügigkeitsgrenze beschäftigt wird, oder ein Lehrling.

ACHTUNG: Wird keine Ersatzarbeitskraft eingestellt oder scheidet diese wieder aus, so muss der Dienstgeber alle bisher erhaltenen Beträge zurückzahlen.

(Renate Schneider) 03/04